Kolpingsfamilie Kastl                 

 

 

Home
Nach oben
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006

Kolping – Gedenktag mit Ehrungen und Eindrücken von der Internationale Romwallfahrt

 

Ihren Gedenktag zu Ehren des seligen Adolph Kolping beging die Kolpingsfamilie Kastl mit einem Gedenk -Gottesdienst am Vormittag und am Abend schloss sich eine Gedenkfeier mit Vortag über die Kolpingwallfahrt nach Rom an. Kolping zum Thema „Schuster, Priester Sozialreformer“ und mit Ehrungen und Neuaufnahmen an.

Zu Beginn der Gedenkfeier im Jugendheim begrüßte 1. Vorsitzender Gernot Meier alle recht herzlich und freute sich das wieder so viele den Weg gefunden haben um gemeinsam des Gründers des seligen Adolph Kolping zu gedenken. Den Auftakt zur Einstimmung mit besinnlicher Musik lag in Händen von Resi Otterbein und Maria Dürr. Anschließend das geistliche Wort von Präses Pater Ryszard Kubiszyn. Er betonte das es sehr wenige Kirchliche Vereinigungen gäbe wo sich die Mitglieder mit Brüdern und Schwestern ansprechen. Näher vertieft er seine Worte mit einen Geschichte von Selma Lagerlöf zum Thema „Licht tragen“. Er wünschte den Mitgliedern der Kolpingsfamilie Kastl das sie das Licht in die Welt tragen und Licht für andere werden sollen.

Nach dem Geistlichen Einstieg in die Gedenkfeier folgte eine Weihnachtsgeschichte die von Birgit Ippisch und Natascha Ludwig gemeinsam vorgelesen wurde.  

Mit über 7000 Kolpinger aus der ganzen Welt, feierten Kolpingsschwestern und -brüder aus den Kolpingsfamilien des Bezirkes Neumarkt darunter auch Mitglieder aus Kastl in Rom den 20. Jahrestag der Seligsprechung Adolph Kolpings mit. Mit einer bunten Eröffnungsveranstaltung in der Audienzhalle des Vatikans hat dann am Mittwoch, den 26. Oktober die große Wallfahrt des Internationalen Kolpingwerkes anlässlich des 20. Jahrestages der Seligsprechung Adolph Kolpings begonnen. Am Vormittag nahm man bereits an der Audienz des Papstes teil Mit einem feierlichen Festgottesdienst in Sao Paolo fuori le Mura, eine der sieben Hauptkirchen Roms, gedachten die Wallfahrer des 20. Jahrestages der Seligsprechung Adolph Kolpings. Neben den Feierlichkeiten waren die Rompilger auch kulturell in Rom unterwegs und Konten während der Jubiläumswoche viel Sehenswürdigkeiten besichtigen. Bezirksvorsitzender Georg Dürr erläuterte anhand von Bilder die vielen eindrücke dieser Romwalfahrt.

 Mit ein Höhepunkt der Gedenkfeier wahren die Ehrungen verdienter Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Kolpingsfamilie Kastl und zu Adolph Kolping und seinem Werk. Für 65 Jahre Treue zu Adolph Kolping wurde Ernst Schrott ausgezeichnet, für 60 Jahre Engelbert Ehbauer und Georg Dürr sen. Für 50 Jahre Martin lang und für 25 Jahre Treue zu Adolph Kolping Christa Nutz und Norbert Hiller.

  

Zum Abschluss des Abends bedankte sich Vorsitzender Gernot Meier bei allen für die Unterstützung das ganze Jahr über. In der Vorschau gab er noch einige Termine bekannt die im 1. Halbjahr von der Kolpingsfamilie durchgeführt werden.

In ihrem Grußwort bedankte sich 2.Bürgermeisterin Monika Breunig beim 1. Vorsitzenden und der Kolpingsfamilie Kastl für ihre rege Tätigkeit. In Anlehnung an die Weihnachtsgeschichte sollte am Wunschzettel der Kolpingsfamilie stehen, dass sie sich ihrer Wurzeln bewusst sind. sie gratulierte den Geehrten im Namen der Marktgemeinde Kastl recht herzlich und bedankte sich bei der Kolpingsfamilie für ihr Engagement im Markt Kastl. Mit dem gemeinsam gesungen Kolpinglied endete die Feierstunde im Jugendheim

 

 

Preisschafkopfturnier

am 23. September 2011 im Jugendheim

Auch diese Jahr führte die Kolpingfamilie Kastl wieder ihr traditionelles Preisschafkopfturnier durch. Überraschender Weise war der Andrang sehr groß und es konnten mit den 44 Teilnehmern auf 11 Tischen gespielt werden. Dabei mussten drei Gruppen auf das Obergeschoss ausweichen.

Auf 11 Tischen wurden in zwei Runden jeweils 30 Spiele gespielt. Nach den 60 Spielen stand der Sieger fest. Den 1. Platz errang Herbert Kremser. Dank seiner ausgezeichneten zweiten Runde konnte der erste Preis in Kastl bleiben, die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer kam von auswärts weit her.

Jeder der Teilnehmer konnte einen Sachpreis mit nach hause nehmen. Die Kolpingsfamilie bedankt sich ganz besonders bei den Kastler Geschäftsleuten die die tollen Preise gestiftet hatten.

Der Erlös des Turniers kommt wie jedes Jahr einem guten Zweck zugute.

 

 

Kolping – Feldgottesdienst mit Neuaufnahmen

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren fanden wieder viele den Weg, ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto zum Feldgottesdienst auf dem Schlögelsmühlfelsen. Traditionell hatten die beiden Kolpingsfamilien aus Kastl und Lauterhofen eingeladen . Das Besondere in diesem Jahr war die Neuaufnahme von jungen Mitgliedern in die Kolpingfamilie Kastl.

 

 

Zu Beginn begrüßte der Präses der Kolpingfamilie Kastl Pater Ryszard Kubiszyn alle Kolpinger aus Lauterhofen und Kastl und ganz besonders die neu aufzunehmenden Mädchen. In seiner Predigt erklärte er das Wort „Gemeinschaft“. Unter Gemeinschaft versteht man die zu einer Einheit zusammengefasste Gruppe von Individuen, die emotionale Bindekräfte aufweist und mit einem „Wir-Gefühl“ ausgestattet ist. Besonders ging er auf die Gemeinschaft des Kolpingwerkes ein und betonte hier daß jeder Pfarrer sich glücklich schätzen kann eine solche Gemeinschaft in seiner Pfarrei zu haben, denn sie leisten Vieles.

Nach der Predigt wurden Franziska Lang, Johanna Bäuml und Franziska Sippl durch Theresia Otterbein und Präses Pater Ryszard feierlich in die Kolpingsfamilie Kastl aufgenommen. Die Jugendlichen waren bereits in den zurückliegenden Jahren aktiv in den Gruppenstunden für die Sache Kolping´s im Einsatz. Durch ihre Aufnahme gehören sie jetzt zur Gemeinschaft der Kolpingsschwestern und -brüder in der ganzen Welt.

 

 

Zum Schluss bedankt sich Pater Ryszard Kubiszyn bei den Verantwortlichen der Kolpingsfamilien Lauterhofen und Kastl für die Gestaltung des Gottesdienstes. Auch galt sein Dank der Gruppe Mixdur für die schöne Umrahmung des Gottesdienstes mit Gitarrenspiel und Gesang. Traditionell gab es nach dem Gottesdienst für alle noch Bratwürste und Getränke, so dass auch für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt war. Die Besucher verweilten noch bis in den späten Abend hinein im Gespräch miteinander auf dem Schlögelsmühlfelsen.

 

 

 

 

Samstag, 6. August - Ferienfahrt zu "Meister Eder und
sein Pumuckl" und zum Greifvogelpark


Einen wunderbaren und erlebnisreichen Tag mit viel Aktion erlebten die Kastler Ferienkinder mit ihren Eltern bei der Ferienfahrt, die das Team der Gemeindebücherei zusammen mit der Kolpingjugend organisiert hatten. Bei herrlichem Sommerwetter erlebten sie am Vormittag die Streiche vom Pumuckl bei den Luisenburg-Festspielen und am Nachmittag beeindruckten sie die über 50 Vögel bei der Greifvogelschau auf dem Katharinenberg in Wunsiedel.

Hurra! Hurra! Der Pumuckl ist endlich da!

Schranktüren klappen auf und zu. Buchstaben fallen urplötzlich vom Firmenschild. Der Hobel rutscht wie von Geisterhand geführt über die Ladentheke, und auch der Radioapparat spinnt - was geht da bloß ab in der Schreinerwerkstatt von Meister Eder? Hoppla, jetzt ist's passiert: Pumuckl, der freche Kobold mit dem feuerroten Schopf, klebt am Leimtopf fest und ist von jetzt an sichtbar. Allerdings nur für den Hausherrn, den Schreinermeister Eder. Meister Eder ein gemütlicher, mal erschrockener, auch mal erstaunter gut gelaunter Handwerker; zeigt sich handfesten Lösungen nicht abgeneigt, wenn auch der unversehens hereingeschneite Hausgeist ihn durch seinen Schabernack vor saftige Probleme stellt.

 

Das gefiel natürlich auch den Kastler Kindern auf der Luisenburg, bei dem Familienstück "Meister Eder und sein Pumuckl" nach den Kinderbüchern von Ellis Kaut. Und zum Schluss des quietschbunten Reigens hat der Pumuckl natürlich seinen Meister Eder davon überzeugt, dass ein Leben ohne Kobold in der Schreinerwerkstatt eigentlich gar keins ist.

Nach den Streichen des Pumuckl am Vormittag ging es nach dem Stück zum "Greifvogelpark" - ein besonderes Erlebnis im Fichtelgebirge. Auf ca. 20 ha Fläche haben über 50 Vögel aus mehr als 20 verschiedenen Arten ihr Zuhause gefunden. Im Greifvogelpark Katharinenberg in Wunsiedel konnten die Kinder und die Eltern die beeindruckenden Tiere aus nächster Nähe kennen lernen. Bei der Flugvorführung waren alle beeindruckt von der Schnelligkeit und der Geschicklichkeit der Bussarde und Falken. Auch die riesigen Adler zählten zu den Lieblingen des Publikums. Als sie über die Köpfe der Kinder und der Eltern hinweg glitten wurden viele Köpfe eingezogen. Der Weißkopf-Seeadler fischte seine Beute aus dem Teich und der Falke jagte seine Beute in der Luft. Neben den beeindruckenden Darbietungen lernten die Kinder und die Eltern viel über die Tiere.

 

 

Samstag, 9. Juli - Begeisterte Kastler groovten mit, bei dem Rhythm & Blues Musical „Blues Brothers – Im Namen des Herrn“ auf der Luisenburg

Die „Blues Brothers“ sind Kult! Deshalb organisierte das Büchereiteam der Gemeindebücherei zusammen mit der Kolpingsfamilie eine Theaterfahrt zu zum Stück „Blues Brothers – Im Namen des Herrn“ Mit Standing Ovations erlebten die Kastler die "opulente, authentische Inszenierung" des Rhythm & Blues Musicals auf der Naturbühne. Kaum auf den Stühlen hielt es die Kastler Freunde des „Rhythm & Blues bei der fetzigen Musik und der starken Inszenierung.

Ein Anzug, eine Sonnenbrille, ein Hut, eine schwarze Jacke, Jake legt seine Blues-Klamotten wieder an und ist bereit durchzustarten. Auch einige der Kastler Bluesfreunde schlüpften ins Outfit der Blues Brothers um sich so auf das Stück einzustimmen.


 

Mit der Entlassung des Häftlings beginnt die Geschichte des wohl coolsten Gangster-Duos der Filmgeschichte, als temporeiches "Blues Brothers"-Musical auf der Bühne der Luisenburg.Die beiden Knastbrüder Elwood und Jake Blues beschließen, ihr Waisenhaus, in dem sie sich als Kinder geborgen gefühlt hatten, vor der Schließung zu bewahren. Die nötigen 5000 Dollar soll ein Konzert der legendären "Blues Brothers"-Band einspielen. Doch die elftägige Mission "Im Namen des Herrn" ist schwierig, da ihnen von der Schwester Oberin verboten wird, das nötige Geld auf „krummen“ Wegen zu „beschaffen“, machen sie sich „im Namen des Herrn“ auf den Weg und versuchen, ihre legendäre Band „The Blues Brothers“ wieder zusammenzutrommeln.

Der vom Fernsehen bekannte Entertainer Ron Williams ist das Mädchen für alles. In sieben Rollen schlüpft er, vom schikanösen Knastwächter bis zum Show-Conférencier im weißen Gehrock.

Vor allem die Musik die schlägt bei Jake und Elwood unter der weißen Haut unterstützt von einer fabelhaft-groovenden Liveband möbeln sie mit „Rawhide“ auf, den „Palace Hotel Ballroom“ mit dem programmatischen „Everybody Needs Somebody To Love“ über „Gimme Some Lovin“ bis hin zu Songs wie „Sweet Home Chicago“ waren die Kastler elektrisiert von der einzigartigen Kraft des Rhythm & Blues!

Weitere Infos unter: http://www.kastl.de/gemeindebuecherei/

 

 

 

Skiwochenende am Kronplatz in Südtirol

 

Auch in diesem Jahr veranstaltete der Kolping Bezirksverband Neumarkt zusammen mit dem TuS Kastl wieder ein Skiwochenende. Es ging diesmal nach Südtirol in die Welt der Dolomiten und hier zum Kronplatz im Pustertal.

Am Freitag fuhr der Bus bereits um 6.00 Uhr morgens los. So konnten wir ab Mittag, bei schönstem Wetter, im Skigebiet Rosskopf bei Sterzing die Abfahrten genießen. Das Quartier hatte man in Terenten auf der Sonnenseite des Pustertals aufgeschlagen. Bei nicht mehr ganz so herrlichem Skiwetter war das Skigebiet Kronplatz das Revier für Samstag und Sonntag. Trotz des trüben und bewölkten Himmels kamen die Kastler Snowboarder und Skifahrer voll auf ihre Kosten.

Das Skigebiet Kronplatz sorgte mit 32 Aufstiegsanlagen für ungetrübtes Skivergnügen. Kaum Wünsche offen ließ das vielfältige Angebot an Pisten mit insgesamt 105 km, die dank modernster Beschneiungsanlagen und optimaler Pistenpflege immer perfekt in Schuss waren. Obwohl der Kronplatz ein Familienskigebiet mit mehrheitlich mittelschweren und leichten Pisten ist, kamen auch die Liebhaber schwerer und langer Abfahrten (Olang) auf ihre Kosten.

Die vom Kolping Bezirksvorsitzenden Georg Dürr gut durchgeführte und vorbereitete Fahrt fand bei den Teilnehmern sehr guten Anklang, so dass für nächstes Jahr wiederum ein Skiwochenende in Südtirol geplant ist. Der Termin für 2012 ist voraussichtlich wieder gegen Ende der Faschingsferien vom 24. bis 26. Februar 2012 vorgesehen.

 

 

Originelle Masken beim Vereinsball im Kastler Forsthof

Der Vereinsball im Kastler Forsthof war wieder ein toller Erfolg. Vor einigen Jahren hatten sich die Kolpingsfamilie, die Feuerwehr und der Trachtenverein zusammengesetzt, um wieder einen Faschingsball in Kastl zu organisieren - den Vereinsball.
So war es auch heuer wieder. Die drei Vereine arrangierten den Faschingsball im Kastler Forsthof, und die Steierer sorgten für die Unterhaltung und das Tanzvergnügen des zahlreich bunt maskierten Publikums.
Zu Beginn der Balls wünschten die drei Vorsitzenden viel Vergnügen am Kastler Vereinsball.
Die Einlage fürs Publikum kam diesmal von der Feuerwehr Kastl. Ein Anrufer, der eigentliche eine heiße 0900-Nummer anrufen wollte, verwählte sich und kam bei der Dame der Bereitschaft der Feuerwehr heraus. Die sich daraus ergeben spaßigen Verwicklungen wurden erfolgreich durch die tapferen Männer der Feuerwehr bei einem heldenhaften Einsatz gelöst.


(Von (jp)  |  23.02.2011  | Netzcode: 2695186  |  13 Mal gelesen.)

In der Tube auf den Ball

Originelle Masken im Kastler Forsthof - Steierer sorgen für Stimmung

Bei der Maskenprämierung hatte die Jury keine leichte Aufgabe. Den Vogel bei den Kostümen schossen die beiden Zahnpastatuben für morgens und abends ab. In die engere Wahl kamen auch die Pizzabäcker, die Bauersfamilie, der Marienkäfer, der Clown und der Pirat.

Die Band heizte den Gästen mit ihrer Tanzmusik - aber auch mit Walzer, Zwiefachen und Boarischen kräftig ein. Die Veranstalter waren zufrieden, dass der einzige Kastler Faschingsball wieder gut besucht war und sich auch Mitglieder von anderen Vereinen sehen ließen.


Bei der Maskenprämierung hatte die Jury keine leichte Aufgabe. Den Vogel bei den Kostümen schossen die beiden Zahnpastatuben für morgens und abends ab. In die engere Wahl kamen auch die Pizzabäcker, die Bauersfamilie, der Marienkäfer, der Clown und der Pirat sowie Meister Eder und sein Pumukl,
Die Band heizte den Gästen mit ihrer Tanzmusik - aber auch mit Walzer, Zwiefachen und Boarischen kräftig ein. Die Veranstalter waren zufrieden, dass der einzige Kastler Faschingsball wieder gut besucht war und sich auch Mitglieder von anderen Vereinen sehen ließen.
 

Romwallfahrt von 24. bis 30. Oktober 2011

 

Anlässlich des 20. Jahrestages der Seligsprechung Adolph Kolpings führt der Bezirksverband Neumarkt eine Rom-Wallfahrt in der Zeit vom 24. bis 30. Oktober 2011 durch. Auch die Kolpingsfamilie Kastl beteiligt sich an dieser Wallfahrt nach Rom.

Programm der Romwallfahrt:

Montag,   24. Oktober  - Abfahrt um ca. 6.00 Uhr mit dem Bus von Kastl bzw. Neumarkt nach Rom.  - Zwischenübernachtung im Raum Florenz

Dienstag, 25. Oktober  - Vormittag Weiterfahrt nach Rom– Quartierbelegung  „Casa per ferie "Suore Dominicane (Nähe Lateranbasilika)  Nachmittag: Kulturprogramm

Mittwoch, 26. Oktober  - Vormittag: Teilnahme an der wöchentlichen Audienz des Papstes / Nachmittag: Kulturprogramm des Bezirkes. Am Abend: Eröffnungsfeier des Internationalen Kolpingwerkes in der Audienzhalle/Vatikan

Donnerstag, 27. Oktober  - 20. Jahrestag der Seligsprechung Adolph Kolping - 11:00 Uhr: Eucharistiefeier in St. Paul vor den Mauern -  Nachmittag: Kulturprogramm / Abend: zur freien Verfügung

Freitag, 28. Oktober  - Vormittags: Kulturprogramm / Nachmittag: Kulturprogramm / 17:00 Uhr Vesper im Pantheon

Samstag, 29. Oktober  - Abschlussgottesdienst in St. Giovanni in Laterano mit Bannerzug - Rückreise mit dem Bus bis Nähe Florenz (Zwischenübernachtung)

Sonntag, 30. Oktober  - Rückreise mit dem Bus  - Ankunft am Abend in Neumarkt bzw. Kastl

Programm-Beschreibung als pdf-Download hier klicken!

Der Preis für die Romfahrt mit Halbpension im Doppelzimmer, beträgt ca. 500 Euro und im Einzelzimmer ca. 600 Euro. Bei der Anmeldung ist gleichzeitig eine Anzahlung von 150,- Euro zu bezahlen. Die Anmeldung und weitere Infos sind beim Kolping Bezirksvorsitzenden Georg Dürr (georg-duerr@t-online.de) Tel. 09625/431 möglich und auch auf der Homepage unter www.kolping-kastl.de zu erhalten.

 


Drei Tage Skispass am Kronplatz in Südtirol

 

Unter dem Motto „Schnee, Sonne, Superski“ bietet die Kolpingsfamilie Kastl zusammen mit dem Bezirksverband Neumarkt und dem TuS Kastl für alle Brettl Fans wieder ein Skiwochenende von Freitag, 11. bis Sonntag 13. März am Kronplatz an.  

Das Skigebiet Kronplatz, sorgt mit 32 Aufstiegsanlagen für ungetrübtes Skivergnügen. Kaum Wünsche offen lässt das vielfältige Angebot an Pisten mit insgesamt 105 km, die dank modernster Beschneiungsanlagen und optimaler Pistenpflege immer perfekt in Schuss sind. Obwohl der Kronplatz ein Familienskigebiet mit mehrheitlich mittelschweren und leichten Pisten ist, kommen auch Liebhaber schwerer Abfahrten auf ihre Kosten. Insgesamt gibt es 6 Talabfahrten, damit kann kaum ein anderes Skigebiet aufwarten. Drei davon sind schwarze Pisten: Die bekannte traditionelle, mehr als 5 km lange Silvesterabfahrt, die vom Gipfel nach Reischach führt; die vor 6 Jahren gebaute Herrnegg, die ebenfalls auf der Nordseite des Kronplatzes ins Tal führt und die noch fast neue „Erta“ am Piz da Plaies. Erta heißt auf Ladinisch „steil“ und die Piste, die bis ins Ortszentrum von St. Vigil führt, ist auch so steil, wie der Namen sagt. Die große Neuheit am Kronplatz bleibt die Verbindung mit dem Skigebiet Alta Badia. Mit der neuen Kabinenbahn „Piculin“ und der dazugehörigen gleichnamigen schwarzen Piste wurde der Anschluss an die Anlagen in Alta Badia Wirklichkeit und der den lang ersehnten Anschluss an die Sellaronda

 

 

Von Freitag, 11. bis Sonntag 13. März sind ALLE Skifans, recht herzlich zu diesem Wochenende ins herrliche Südtirol eingeladen. Der Preis pro Person beträgt 159,- EURO. In diesem Preis sind enthalten die Busfahrt nach Südtirol und zurück sowie 2 Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen im 3 Sterne Hotel in der Nähe des Kronplatzes. Der Skipass (2 1/2Tage - ca. 100,- Euro) ist nicht im Fahrpreis enthalten.

Die Abfahrt ist am Freitag, 11. März um 6.00 Uhr in Kastl am Alten Bahnhof. Anschließend geht es weiter Richtung Südtirol. Anmeldung und weitere Infos sind beim Vorsitzenden des Kolping Bezirkes Neumarkt, Georg Dürr, Peter Spies Str. 10, oder telefonisch unter 09625/431 oder per Mail unter georg-duerr@t-online.de erhältlich.

Nähere Infos: Flyer im pdf-Format  <== hier klicken!